1919
Gründung des Wellingholzhausener Turnvereins am 20. August 1919. Gründungsmitglieder: Vorsitzender Lehrer Anton Portugal, Wilhelm Sonne, Hermann Enewoldsen, Johannes Komesker, Franz Ahringhoff, Franz Berstermann, Kurt Möllering, Heinrich Vossel und Franz Schröder.
1923
Rektor Ernst Bodmann übernimmt den Vorsitz des WTV. Es wird die Sportart Turnen angeboten. Geturnt wurde im Saale der Gastwirtschaft und Bäckerrei Schwengel (später Bextermöller). Später fanden die Turnstunden auf Huhmanns Diele statt.
1924
Gründung der Fußballabteilung. Fußball wurde auf Uhlemanns Wiese, Obernüfemanns Wiese und Vögedings Wiese im Osterfeld gespielt.
1929
Rektor Matthias Niebrügge übernimmt den Vorsitz
1930
Die Kirchengemeinde stellt das Gelände für den Sportplatz im Kreuzfeld zur Verfügung.
1931
Die Mitglieder des WTV bauen den Sportplatz im Kreuzfeld in Eigeninitiative.
1939 - 1945
Während der Kriegsjahre ruhte die sportliche Betätigung.
1945
Im September 1945 wird der WTV durch den Vorsitz von Hugo Scharfenkamp wieder zu neuem Leben erweckt. Die Übungsstunden im Turnen fanden auf der Bühne der Gastwirtschaft Hölscher statt.
1946
Dr. Wilhelm Lindhaus übernimmt den Vorsitz im WTV.
1950
Es wird eine WTV Feldhandballmannschaft gebildet
1951
Vikar Arnold Kunze wird zum 1. Vorsitzenden gewählt.
1952
Die Übungsleiter Gerd Radtke und Manfred Prenzel fördern und pflegen in besonderem Maße das Kinderturnen. Das Turnen fand auf der Bühne der Gastwirtschaft Feldhaus/Melcher statt.
1953
Hans Stark übernimmt den Vorsitz im WTV.
1954
Die Turnabteilung war auf über 100 Mitglieder angewachsen.
1955
Ein geregeltes Tischtennistraining findet auf dem Saale Knemöller-Lindhaus statt.
1956
Elisabeth Knemöller errang in Lüneburg die Landesmeisterschaft im leichtathletischen Dreikampf der weiblichen Jugend.
1958
Durch die Initiative von Hans Stark wurde eine neue Fahne in den Vereinsfarben schwarz-weiß unter Mitwirkung von Hannelore Hoffmann (geb. Heilmann) geschaffen. Erstmalig werden Prüfungen für die verschiedenen Sportabzeichen abgenommen.
1959
Ein langersehnter Wunsch geht in Erfüllung. Der Turnhallenbau des Schulzweckverbandes Wellingholzhausen ist abgeschlossen. Anlässlich der Einweihung dieser Halle wurde Franz Röhr, der sich in seiner damaligen Eigenschaft als Gesamtvorsteher von Wellingholzhausen um die Entstehung der Turnhalle Verdienste erworben hatte, die Ehrenmitgliedschaft des WTV angetragen. Durch die nun zusätzlich angebotenen Übungszeiten stieg die Mitgliederzahl stark an. Auswärtige Übungsleiter (Buth, Steage, Debbrecht, Tatz, Versen, Herzig) wurden eingesetzt. Das Tischtennistraining findet in der neuen Schulsporthalle statt.
1963
Else Lumme leitet die neu gegründete Frauengymnastikgruppe und die „Krabbelriege”. Die 6-er Herrenmannschaft der Tischtennisabteilung steigt in die Bezirksklasse auf. Aufstellung: Friedel Lemme, Michael Ostmeyer, Alois Meyer zu Schlochtern, Michael Rehme, Franz Diekmann und Leo Löper.
1964
Eröffnung des Freibades
1965
Dr. Wilhelm Lindhaus wird zum zweiten mal zum 1. Vorsitzenden gewählt. Gründung der Schwimmabteilung unter der Leitung von Franz Knigge.
1973
Übergabe der neuen Sportplatzanlage im Kreuzfeld. Der Gemeinderat von Wellingholzhausen hatte sich zu diesem Bau entschlossen. Nun standen den Sportlern ein großer Sportplatz, eine 400-m-Rundbahn und leichtathletische Anlagen zur Verfügung.
1974
Renovierung der Turnhalle. Dadurch wurden folgende Abteilungen neu gegründet: Volleyball, Leistungsturnen für Jungen und Mädchen (Rudi Lütgeharm), Männerturnen (1977 Willi Komesker).
1976
Dr. Wilhelm Lindhaus tritt aus gesundheitlichen Gründen als Vorsitzender zurück. Kommissarisch übernimmt Gerd Nüsse die Leitung des WTV.
1977
Der Sportplatz erhält eine Flutlichtanlage
1978
Gerd Nüsse wird zum 1 . Vorsitzenden gewählt.
1980
Unter der Leitung von Gerd Nüsse entsteht die Idee eine Tennisabteilung zu gründen
1981
Am 25.03. wird unter dem Vorsitz von Rudolf Lemme die WTV Tennisabteilung ins Leben gerufen. Die Einweihung der Plätze 1 und 2 erfolgte am 18.08. auf der Tennisanlage „Im Winkel”.
1983
Sportwart Rolf Jürgens auf der Haar organisiert die Ende der Sechtziger Jahre wegen fehlender Trainingsmöglichkeiten zum Erliegen gekommene Tischtennisabteilung neu. Das Training findet zweimal wöchentlich im Haus des Gastet statt.
1984
Gründung der Skiabteilung. In schneereichen Wintern erfolgte der Skilauf auf Hohnerkamps Wiese, wo auch ein Skilift installiert wurde.Durch Eigeninitiative wurden auf der Tennisanlage die Plätze 3 und 4 gebaut und am 19.05. in Betrieb genommen.
1985
Das 1000te Mitglied wurde im WTV aufgenommen.
1986
Claudia Diekmann wird Bundessiegerin der deutschen Tischtennis-Minimeisterschaft in Schweinfurt.
1987
Conrad Brockmeyer übernimmt den Vorsitz der Tennisabteilung. Unter seiner Leitung wurde dann ein Bauausschuss mit der Planung und Erstellung eines neuen Clubhauses gewählt. Die Tennisabteilung hat 160 Mitglieder. Die Stadt Melle beginnt mit dem Bau eines zweiten Sportplatzes auf dem von Bauer Borgmann angekauften Gelände, wo auch eine neue Turnhalle geplant ist.
1988
Die Stadt Melle übergibt im Sommer den neuen Rasenplatz im Rahmen einer Feierstunde an den WTV.
1989
Der WTV feiert mit einem großen Fest sein 70-jähriges Vereinsjubiläum.
1990
Im Herbst wurde der Grundstein für die neue Beutlinghalle gelegt.
1991
Am 3.Mai wurde das mit sehr viel Eigenleistung der Mitglieder errichtete Tennis-Clubhaus eingeweiht und zur Nutzung übergeben. Alle waren sich einig: Hier ist ein echtes „Schmuckstück” entstanden.
1992
Am 21 . Februar erfolgt seitens der Stadt Melle die offizielle Übergabe der Beutlinghalle. Sportliche Großveranstaltungen konnten nun in Wellingholzhausen unter Beteiligung bis zu 300 Zuschauern durchgeführt werden. Heinrich Hörsting scheidet nach 40-jähriger Tätigkeit als Kassenwart im WTV aus der aktiven Vorstandsarbeit aus. Er wird anlässlich seiner Verdienste mit der Ehrenmitgliedschaft geehrt. Ehrenmitgliedschaft für Manfred Prenzel. - M. Prenzel war in vielen Positionen des Vereins ein kaum zu ersetzender Mitarbeiter. Zu seiner Funktion als Lehrer und Konrektor, hat er viele Dinge, die Schule und Verein betrafen, hervorragend im Interesse beider Seiten koordinieren können. Unter der Leitung von Anita Brune wird die Senioren-Fitness-Gruppe gegründet. Am 2. Dezember erfolgt die Neugründung einer Badmintenabteilung.
1993
Die Turnerjugend führt zum ersten mal ein Sommerzeltlager in Boffzen (Weser) unter der Leitung von Ralf Flitner durch. In der Beutlinghalle findet das Handballspiel WTV Herren gegen GWD Minden (2. Bundesliga) statt. Die Handballabteilung meldet 2 Herren- und 4 Jugendmannschaften.
1994
Der WTV feiert mit vielen Veranstaltungen sein 75-jähriges Vereinsjubiläum.
1995
Michel Hörmeyer übernimmt als Spielertrainer die I. Herren Fußballmannschaft.
1996
Fußball: die 1. Herren steigt in die Kreisliga auf. Conrad Brockmeyer wird auf der Mitgliederversammlung mit der „Silbernen Ehrennadel“ des Kreissportbundes ausgezeichnet. Rudolf Knemöller wird die Ehrenmitgliedschaft angetragen.
1997
Ehrenmitglied Manfred Prenzel erhält für seine über 25-jährige Tätigkeit als Sportabzeichenprüfer seitens des KSB ein „Prüferset”. Der Vorsitzende Gerd Nüsse und die Übungsleiterin Renate Röhr begrüßten Susanne Nierling von der „Mutter u. Kind-Gruppe” als 1.250 Mitglied. Heidi Osterheider, Bezirks- u. Landesmeisterin im Leistungsturnen, sowie die Mannschaaft mit Lena Brune, Annika Niederwestberg, Heike Rolletschek und Heidi Osterheider erhielten in Anwesenheit des Übungsleiters Ralf Flitner, nach einer Ehrung durch den Landkreis nun auch durch den Ortsbürgermeister Josef Falke, seitens der Stadt Melle eine besondere Ehrung.
1998
25 Jahre Frauenfußball im WTV. Die Herrenmannschaft der Handballer steigt in die Bezirksklasse auf.
1999
Die Fußballabteilung feiert ihr 75-jähriges Abteilungsjubiläum. Nicht nur das 25. Damen-Fußball – Turnier wurde ausgerichtet, sondern auch das beliebte Franz-Gramman-Turnier für die Jugendmannschaften des Landkreises wurde durch den WTV organisiert.Willi Komesker und Kurt Knemöller (Vereinswirt) werden für 50-jährige Vereinszugehörigkeit geehrt. Die Tischtennisabteilung führt die TT-Stadtmeisterschaften in der Beutlinghalle durch. Die Tischtennisspielerin Anne Sewöster nimmt an den Landesmeisterschaften teil und Christa Brausmann kehrt in den Damenkader zurück. Dr. Helmut Mank – Abteilungsleiter Tennis und seit 1996 stellv. Vorsitzender wird aus beruflichen Gründen verabschiedet.
2000
Clemens Röhr, seit dem Jahre 1981 in vielen Funktionen im Hauptvorstand tätig, wurde einstimmig zum Nachfolger von Gerd Nüsse als Vorsitzender gewählt. Gerd Nüsse war seit 1976 Vorsitzender des Vereins, seit 1949 Vereinsmitglied und wird seitens der Mitgliederversammlung zum Ehrenvorsitzenden ernannt.
2001
Das Bauprojekt „Umbau und Erweiterung des Kabinentraktes der alten Turnhalle” wird begonnen. Der WTV erreicht beim Sportabzeichenwettbewerb in der Gruppe 5: Vereine von 1301 – 1600 Mitglieder, unter Leitung von Frank Potthoff mit 156 Teilnehmern auf Kreisebene den zweiten Platz.
2002
Dank großzügiger Mithilfe vieler Vereinsmitglieder konnte die „Baumaßnahme alte Turnhalle” erhebliche Fortschritte machen. Vier neue Umkleidekabinen und die Duschräume konnten zu Ostern in Betrieb genommen werden.
2003
Die Baumaßnahme „Alte Turnhalle” ist abgeschlossen. Die Einweihung der neuen Räumlichkeiten erfolgte am 29. August. Nachdem die neuen Umkleidekabinen und Duschräume bereits in 2002 in Betrieb genommen werden konnten, verfügte der WTV jetzt im Obergeschoß über einen vereinseigenen Gymnastik- und Gruppenraum. Diese Maßnahme konnte nur durch die große Mithilfe einiger Mitglieder erfolgreich abgeschlossen werden. Die Showtanzgruppe „Splash” für Jugendliche wird ins Leben gerufen.
2005
Unter der Leitung von Renate Röhr wird die Turnabteilung um weitere Kindertanzgruppen erweitert.
2006
Die Tennisabteilung besteht 25 Jahre. Durch die Initiative der Abteilungsleiterin Herla Wendelin-Feindt wird zwischen Freibad und Tennisanlage eine Tennis-Trainingswand eingeweiht. Mehrere WTV Tanzgruppen nehmen am „Tag der Niedersachsen” in Melle teil.
2007
Der WTV erstellt am Beutlingplatz ein Beachvolleyball-Feld. „Addi” Peters gibt das Herrentraining (Handball) an Manuel Böert ab. Mehrere WTV Tanzgruppen nehmen am „Tag der Niedersachsen” in Cuxhaven teil.
2008
Auf Initiative der Sportkollegen Gerd Nüsse, Gerd Gattnar, Aloys Heggemann, Hans u. Hubert Haferkamp wurde ein mehrmalig im Jahr stattfindendes Senioren- Frühstück eingeführt. Laut Mitgliederversammlungsbeschluss wurde am 30.06. mit dem Bau eines auf die Zukunft ausgerichtetes vereinseigenem Sportgebäude an der Beutlinghalle begonnen. Stephan Quatmann übernimmt von Michael Hörmeyer das I. Herrentraining im Bereich Fußball. Die Grundsteinlegung und das Richtfest für das vereinseigene Sportgebäude werden zünftig gefeiert. Alle Abteilungen des WTV beteiligen sich erstmalig an zwei Stände auf dem Weihnachtsmarkt. Stellv. Vorsitzender Paul Marth scheidet wunschgemäß aus dem Vorstand aus. Nachfolgerin ist Ulrike Mestemacher. Heinrich Falke wird für seine 70-jährige Mitgliedschaft besonders geehrt und ihm wird auf Vorschlag des Vorstandes anlässlich der Mitgliederversammlung die Ehrenmitgliedschaft angetragen.
2009
Ehrenvorsitzender Gerd Nüsse wird für seine Vereinstätigkeiten seitens der Stadt Melle mit der Silbernen Ehrennadel geehrt. Der WTV feiert sein 90jähriges Vereinsjubiläum. Die erste Phase unseres neuen Sportgebäudes an der Beutlinghalle ist fertig gestellt und wird in Betrieb genommen.
Zum Seitenanfang