Die C2 des WTV traf im ersten Spiel nach der Winterpause auf die zweitplatzierte JSG Glane/Bad Iburg. Das einseitige Spiel endete auch in der Höhe verdient mit 1:8 (0:4).

Mit 4! D-Jugendlichen im Kader war der Aderlass der wichtigsten Spieler der Hinrunde zur C1 kaum zu kompensieren, auch wenn die 4 auch noch jeweils eine tolle Leistung ablieferten und Kevin Weingardt sogar noch den Anschlußtreffer zum 1:4 erzielte.

Fazit: Körperlich sind die Jungs auf gutem Wege, spielerisch muss aber noch eine Schippe drauf gelegt werden. Das nächste Spiel ist schon am kommenden Dienstag gg. Westerhausen/Buer die Chance zur Verbesserung.

 

Die C-1 traf am Sonntagmorgen auf den Tabellenvorletzten JSG Georgsmarienhütte. Nach stabilem Beginn kamen die Gäste immer besser ins Spiel und kamen zu einigen guten Möglichkeiten, die Phil Rühlemann im WTV-Tor klasse vereitelte. Erst in den letzten 5 Minuten vor dem Pausenpfiff entwickelte auch der WTV Torgefahr, konnte allerdings auch keinen Treffer erzielen.

Im zweiten Spielabschnitt konnte man das Spiel ausgeglichener gestalten und ließ keine großen Möglichkeiten der Gäste mehr zu. Auf der Gegenseite konnte ein Verteidiger den Schuss von Till Gröne gerade noch vor der Linie klären, nachdem sich Gröne zuvor gut durchgesetzt hatte.

Alles in allem war das spielerisch, aber vor allem physisch zu wenig, um drei Punkte einzufahren. Bis zum nächsten Spiel bleiben 12 Tage, dann geht es gegen den Tabellenvierten JSG Merzen/Neuenkirchen.

 

Gegen die Gäste aus Osnabrück fand der WTV gut in die Partie und war zunächst darauf bedacht, den Gegner vom eigenen Tor fern zu halten, sodass beide Mannschaften in den ersten zehn Minuten nur eine kleinere Möglichkeit zu verzeichnen hatten. Wie aus dem Nichts fiel dann die Führung für den WTV. Wieder einmal waren die Räume gut zugestellt, sodass der mitspielende Gäste-Torhüter den Ball lang klären musste. Dieser landete bei Kapitän Moritz Kalthöfer, der aus gut 45 m direkt abzog und zum umjubelten 1:0 traf (13.). Dieser Treffer verlieh dem WTV Sicherheit, sodass man nun auch spielerisch mit guten Ballstafetten zu überzeugen wusste.

Nach dem Seitenwechsel drängten die Gäste auf den Ausgleich und drückten den WTV immer weiter in die eigene Hälfte. Doch die Mannschaft verteidigte geschickt und stand immer schon da, wo der Gegner hin wollte. Ein wenig Glück hatte man, als der Schiedsrichter in der 52. Minute nicht auf Elfmeter für Raspo entschied, ansonsten waren keine großen Möglichkeiten der Gäste zu verzeichnen. Fünf Minuten vor dem Ende machte der WTV dann den Deckel drauf. Till Gröne setzte sich zentral durch und bediente den D-Jugendlichen Ole Twenning, der eiskalt blieb und zum 2:0 vollstreckte. In der Nachspielzeit gelang Gröne selbst nach einer Einzelleistung mit einem Schuss aus 16m dann sogar noch das Tor zum 3:0 Endstand.

„Mit diesem Sieg gegen einen Gegner, der nur aus Spielern des älteren Jahrgangs bestand, konnte man so nicht rechnen. Unsere stabile Defensive und die Effektivität vor dem Tor waren heute die Grundlage für den Erfolg. Ein Kompliment an die gesamte Mannschaft, die die Vorgaben vom Trainerteam heute super umgesetzt hat“ war Betreuer M. Meyer rundum zufrieden mit dem Auftritt des Teams.

Bereits am Donnerstag geht es mit Ligaspiel in Westerhausen weiter. Dort erwartet die Mannschaft eine völlig andere Aufgabe, dürften die noch punktlose JSG doch eher defensiv ausgerichtet agieren.

18.08.2017

Die C-1 trifft am Sonntag um 11.00 Uhr auf den SV Rasensport. Der Club von der Kokschen Straße trennte sich im ersten Ligaspiel 5:5 von der spielstarken JSG Kloster Oesede/Harderberg und gab dabei einen 5:2 Vorsprung in den letzten 8 Minuten noch aus der Hand.

Der WTV verlor sein erstes Spiel 1:5 bei der SG Rieste/Alfhausen und schied unter der Woche im Pokal nach einem 1:3 bei der SG Riemsloh/Neuenkirchen aus. Auch dort zeigte sich, dass die Einbindung der 7 Spieler des jüngeren Jahrgangs noch etwas dauern wird. Viele müssen sich erst an das große Feld und die veränderten Möglichkeiten auf dem Platz gewöhnen. In Halbzeit zwei des Pokalspiels waren aber schon Fortschritte zu erkennen, stand man doch defensiv deutlich stabiler. Nach vorne erspielte man sich einige gute Gelegenheiten, es haperte aber noch an der Chancenverwertung.

Es gilt, die durchaus vorhandenen positiven Dinge aus den letzten Spielen mitzunehmen und die Fehlerquote zu minimieren. Dann ist vielleicht auch gegen den Favoriten aus Osnabrück was Zählbares möglich. Die Mannschaft jedenfalls ist heiß auf das erste Heimspiel der Saison.

14.08.2017

Die C-1 trat am Freitagabend zum ersten Saisonspiel in Rieste gegen die SG Rieste/Alfhausen an. Das Spiel begann mit einer kalten Dusche, bereits nach 2 Minuten lag man nach einem Stellungsfehler mit 0:1 zurück. Doch mit dem ersten guten Angriff konnte man zum 1:1 ausgleichen. Eine Flanke von Miguel Oliveira verwertete Till Gröne per Kopf (5). In der Folge war das Spiel zunächst ausgeglichen, ehe der Gastgeber den Druck erhöhen konnte und noch vor der Pause auf 3:1 stellte. In dieser Phase leistete man sich zu viele einfache Fehler und konnte vor allem den gegnerischen Stürmer Görzen nicht halten, der in Halbzeit zwei seine Treffer drei und vier nachlegte, obwohl man im zweiten Durchgang etwas besser stand. Positiv war, dass auch im zweiten Durchgang Chancen erarbeitet wurden sowie die läuferische Einstellung, die bis zum Schluss stimmte.

Besser machte es die C-2 am Samstag, bei schlechtestem Wetter in Westerhausen gegen die SG Westerhausen/Buer II. Das Spiel endete mit einem sicherlich um einige Tore zu hoch ausgefallenen 9:3 (6:1)-Sieg. In der ersten Hälfte und auch wieder gegen Ende der Partie rettete Mathis Holstein immer wieder reaktionsstark gegen allein auf ihn zulaufende Spieler.
Mit großem Mannschaftsgeist und hoher Einsatzbereitschaft konnten dann Tom Rademacher (4 Treffer), Till Gröne (3 Tore) und der fleißige Norick Franz (2 Tore) den hohen Sieg festmachen.
Das erste Heimspiel steht am kommenden Samstag, 19.08.17 um 13.30 Uhr gegen die JSG Kloster Oesede/Harderberg an.

Bereits am Dienstag hat die C-1 im Pokal bei der SG Riemsloh/Neuenkirchen die Möglichkeit, sich weiter an das große Feld zu gewöhnen und ihr Spiel weiter zu verbessern und zu stabilisieren.

Florian Lamping / Guido Sickmann

Zum Seitenanfang